Home Nach oben

Virgentalrunde  September  2006

Die Mannschaft:         Günter, Richard,  Gerhard, Holger in Gedanken unser Wanderfloh Norbert

     
 

Do  31.08.         1. Tag

Ankunft in Virgen  1194 m  um 11:00 Uhr. Der Himmel klarte auf und wurde strahlend blau, was uns Mut für unser Vorhaben machte. Die ersten 1000 Hm, überbrücken wir mit einer Fahrt im Hüttentaxi der Fa. Bestieler.  Der Taxiparkplatz befindet sich in Virgen zwischen der Tiefgarage und der Feuerwehr. Die Anmeldung erfolgt im Büro der Fa. Bestieler gegenüber dem Supermarkt. Der Fahrpreis beträgt 9.- € pro Person für die Bergfahrt ( Stand 20.08.06 ). Das Taxi brachte uns zur Wetterkreuzhütte 2106 m, von wo aus wir zu unserer ersten Etappe starteten.   Ab Wetterkreuzhütte ging es bis zur Höllerhöhe aufwärts. Ab hier hat man die Möglichkeit das Legerle zu umlaufen, oder über den Gipfelgrat zu wandern. Wir entschlossen uns zum einlaufen, über das Legerle 2574 m zu gehen und von dort aus  zur  Zupalsee-Hütte 2.350m abzusteigen.  Die Hütte erreichten wir um 15:20 Uhr

Fahrzeit Bergtaxi                   ca. 45 Min.

Gehzeit:                                  ca. 2:20 Std.

Entfernung:                            4,5 Km

Höhenmeter:                         Aufstieg    470 m

                                               Abstieg     226 m

 

 

Fr  01.09.         2. Tag

Wir starteten um 8:15 Uhr von der Zupalsee-Hütte. Der erste Weg führte uns über die Merschenhöhe 2499 m,  zur Lasörling Hütte 2296 m, die wir nach  3 Std. um 11:15 Uhr erreichten und für eine erste Rast bei Radler u. hausgemachter Nudelsuppe nutzten. Anschließend stiegen wir in Richtung Säule zum Prägater Törl  2853 m auf. Das Törl und somit den höchsten Punkt unserer zweiten Etappe erreichten wir um 14:15 Uhr.  Bis zur Berger-See Hütte 2182 m ging es im ersten Abschnitt sehr steil durch einen Schnee bedeckten Hang bergab. Der weitere Weg führte uns durch ein Geröllfeld, bevor es nochmals steil an einem  mit Seil versichertem Kamin bergab ging. Auf dem Weg zur Hütte passierten wir an der linken Seite ein Hochmoor und anschließend den  See, bevor wir die Hütte um 16:15 Uhr erreichten.

Gehzeit:                                             ca. 8,0 Std.

Entfernung:                            11,4 Km

Höhenmeter:                         Aufstieg    702 m

                                               Abstieg     870 m

Sa  02.09.         3. Tag

Die Bergerseehütte verliessen wir um 8:20 Uhr. Die dritte Etappe führte uns auf dem Muhs-Panoramaweg um den Muhskopf herum. Auf diesem Weg hatten wir einen wunderbaren Ausblick zum Venediger. An der zweiten Gabelung in ca. 2150m, querten wir um ca. 10:00 Uhr den Lasnitzenbach und legten  eine kleine Rast ein, bevor wir zur Michltalscharte  2753m aufstiegen.  Der Weg zur Scharte sah anfänglich schwieriger aus, als er denn zu gehen war. Die Scharte erreichten wir ca. 12:00 Uhr und stiegen von dort aus in den Kleinbachboden 2500m  ab, wo es an einer  Wegegabelung aufwärts zur Roten Lenke 2794m  ging, die wir um 13:45 Uhr erreichten.  Der Weg führte uns entlang an einem Geröllfeld und war sehr gut ausgebaut. Auf der Roten Lenke  angekommen, ging es bis  zum Bodensee 2576 m nur noch abwärts.  Der Weg dorthin war sehr gut zu gehen und ist kurz vor dem See als prov. Fahrweg bis zur Reichenberger- Hütte 2586 m ausgebaut, wo wir um 14:21 Uhr ankamen.

Gehzeit:                                             ca. 6,0 Std.

Entfernung:                            11,2 Km

Höhenmeter:                         Aufstieg    1170 m

                                               Abstieg        766 m

So  03.09.        4. Tag 

Von Neuen Reichenberger- Hütte ging es um 8:00 Uhr im leichten Anstieg zur Bach Lenke 2608m. Es folgte der Abstieg durch das Grossbachtal zur Pebelalm  1500m, die wir um 10:40 Uhr erreichten. Weiter ging es ein kleines Stück ostwärts durch das Umbautal, bevor wir links in das Maurertal einbogen. Das Maurertal durchwanderten wir bis zur Talstation der Materialbahn der Essener-Rostocker Hütte.  Wir machten uns die Arbeit etwas einfacher und ließen unsere Touren - Rucksäcke zur Hütte hochfahren. Nach einer kurzen Rast stiegen wir zur Essener-Rostocker Hütte 2207m  auf, wo wir um  15:30 ankamen. 

Gehzeit:                                             ca. 7,5 Std.

Entfernung:                            14,5 Km

Höhenmeter:                         Aufstieg     851 m

                                               Abstieg     1220 m 

Mo  04.09.       5. Tag 

Um 8:00 Uhr starteten wir von der von Essener- und Rostocker Hütte. Der Weg ging zunächst ein Stück in Richtung  Talschluss, wo wir in ca. 2284 m auf den  Schweriner Weg trafen. Nun ging es bergauf zum Türmljoch 2772 m, wo wir um 10:30 Uhr ankamen und einige Kletterer am Türmel während unserer Rast beobachten konnten.  Der Weg zur Johannis-Hütte 2116m   führte steil über einen Grashang  bergab. Die Hütte erreichten wir um 12:30 Uhr und nutzten sie für unser Mittagsmahl. Wie zu erwarten ging es nach der Rast mit gut gefüllten Magen bergauf in Richtung Sajatscharte.  Anfangs durch Grashänge  dann etwas felsiger durch den Auslauf des Schernerskopf.  Unterhalb der Knappenspitze gab es Edelweiss und etwas später Steinschlag zu sehen.  Wir beeilten uns das sehr steile Gebiet mit entsprechenden Gefahrentafeln zu passieren.  Der weitere Weg führte uns auf den Sajat-  Höhenweg zur Sajatscharte 2900m die wir um 15:55 Uhr errechten. Es folgte ein kurzer steiler Abstieg vorbei an der roten Säule.  Um 16:20 Uhr hatten wir die  Sajat-Hütte 2575m erreicht. 

Gehzeit:                                             ca. 6,0 Std.

Entfernung:                            10,8 Km

Höhenmeter:                         Aufstieg    1380 m

                                               Abstieg       985 m

Di  05.09.         6. Tag

Wir starteten wie fast täglich um 8:00 Uhr von Sajat-Hütte 2600 m. Der erste Teil des Weges  führte uns südl. zum Auslauf des Sajatkopfes auf 2300m. Dann stiegen wir auf dem Prägater- Höhenweg bis 2600m und in einem Tobel nochmals auf 2700m auf. Bis zur Eissee Hütte 2521 m ging es ohne große Klettereien abwärts.  Die Hütte erreichten wir nach 2 Std. 10 Min um 10:10 Uhr und nutzen sie für eine Rast.  Der weitere Weg führte uns zum unteren Teil der Wurnwand, wo es nochmals recht steil wurde. Der östliche Bereich der Wurnwand ist sehr gut ausgebaut.  Auf dem Venediger-Höhenweg führte uns der weitere Weg auf den Eselrücken 2661m. In dem Glauben gleich die Hütte zu erreichen, mussten wir hier oben feststellen,  dass wir zunächst nochmals  160m sehr steil abwärts und etwas später nochmals 240m aufwärts steigen mussten.

Die Bonn-Matreier Hütte 2610m erreichen wir nach  6:00 Stunden um 14:00 Uhr.

Gehzeit:                                             ca. 6,5 Std.

Entfernung:                            12,2 Km

Höhenmeter:                         Aufstieg    620 m

                                               Abstieg      450 m

 Mi  06.09.        7. Tag 

Heute ging  es auf unsere letzte Etappe. Abstieg von der Bonn - Matreier Hütte 2745m nach  Virgen 1194 m und Heimfahrt.  Um uns den Abstieg etwas zu erleichtern, hat uns die Hüttenwirtin angeboten die Rucksäcke zur großen Nilalm 2272m mit der Materialbahn zu fahren. Von dort aus ging es auf dem Wirtschaftweg nach Obermauern/Marin wo Gerdi u. Richard in einem Gasthof warteten, während wir das Auto aus Virgen holten. 

Gehzeit:                                             ca. 3,5 Std.

Entfernung:                            6 Km

Höhenmeter:                         Abstieg     1550 m

Abfahrt Virgen  13:00 Uhr

 

 

 

An unseren 7 Wandertagen, legten wir folgendes zurück:

Strecke:                                   74 Km

Höhenmeter Aufstieg:               5290 m

Höhenmeter Abstieg:                6042 m 

Höhenmeter gesamt:                 11332 m

 

 
     

Home Nach oben

 

Copyright © 2002 Holger Volstorf,  Stand 11. November 2002

Andere hier aufgeführte Produkte und Unternehmen sind Warenzeichen, bzw.eingetragene Warenzeichen des jeweiligen Lizensträgers.
Alle Rechte vorbehalten.